Praxis-Organisation

Dienstag, 05.09.2017

Ein erfolgreiches Team in der Arztpraxis

Die Medizinischen Praxisassistenten (MPA) arbeiten einerseits für die Ärzte, anderseits auch miteinander.

Ein erfolgreiches Team in der Arztpraxis

Die Medizinischen Praxisassistenten (MPA) arbeiten einerseits für die Ärzte, anderseits auch miteinander. Sie bereiten Patienten und Räume vor, analysieren im Labor wichtige Werte, leiten Informationen weiter und übernehmen Patienten nach der Konsultation.

In einer Arztpraxis können sich ganz unterschiedliche Teams bilden. Arbeiten mehrere MPA in einer Arztpraxis, dann bilden diese bereits ein Team. Aber auch die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und MPA soll Teamarbeit sein. Leider entspricht nicht jede Arbeitsgruppe und nicht jede Form der Zusammenarbeit einer erfolgreichen Teamarbeit.

Merkmale erfolgreicher Teamarbeit

Teamarbeit entsteht aus dem direkten Kontakt unter Mitarbeitenden, welche über längere Zeit zusammenarbeiten und sich für die gemeinsame Aufgabe verantwortlich fühlen. So wird Teamgeist spürbar. Welches sind denn die Merkmale eines guten Teams?

  • In einem erfolgreichen Team verfolgen die Mitglieder ein gemeinsames Ziel. Beispiel: «In unserer Arztpraxis fühlt sich jeder wohl», oder «die Grundversorgung durch unsere Hausarztpraxis zeigt in allen Bereichen eine hohe Qualität.»
  • Leistungen werden kooperativ erbracht. Jedes Teammitglied sorgt für eine umfassende Patientenbetreuung, entsprechend seinen Fähigkeiten und dem Pflichtenheft.
  • Teammitglieder unterstützen einander. Beispiel: Stress im Labor wird am Empfang erkannt und Hilfe wird unaufgefordert angeboten.
  • Spezialgebiete und -fähigkeiten von Teammitgliedern sind allen bewusst und werden genutzt.
  • Prioritäten und Dringlichkeiten werden vom ganzen Team wahrgenommen und bearbeitet. Beispiel: Beim Eintritt eines Notfallpatienten wird gegenseitig informiert. Anwesende Patienten werden auf andere Ärzte umdisponiert oder über die zeitliche Situation ins Bild gesetzt.
  • Interne Informationen werden rege ausgetauscht und die Arbeit wird aufeinander abgestimmt.

Teambildung als Prozess

Ein gutes Team entwickelt sich über die Zeit. Selbst wenn alle Teammitglieder von Beginn an gut miteinander zusammenarbeiten möchten, werden verschiedene Phasen durchlaufen.

Teamentwicklung kann durch ein positives Arbeitsklima aktiv unterstützt werden. Merkmale sind vertrauensvolle Zusammenarbeit, auch über Hierarchiestufen hinweg, Kooperationsbereitschaft, Beseitigung von Unzufriedenheiten und Zeit für den Entwicklungsprozess.

Dabei ist es hilfreich, sich bewusst zu werden, in welcher Phase das eigene Team steckt und welche Unterstützung notwendig ist.

Phase 1: Am Anfang jeder Teamentwicklung findet ein Abtasten und Kennenlernen statt. Diese Phase ist durch Höflichkeit und Vorsicht geprägt ist. Jeder versucht, seine Rolle und die Aufgaben im Team zu finden. Der Austausch unter den Teammitgliedern ist noch gering. Mit jeder neuen Mitarbeiterin muss sich ein Team neu finden. Hier zitiere ich aus einem Referat von Tobias Wolf vom KMU-HSG Institut: «Es entsteht manchmal der Eindruck, dass Team für `Toll, ein anderer macht‘s`, stehe. Wir bevorzugen aber eine Definition in Richtung `Together we achieve more` (zusammen erreichen wir mehr).»

Phase 2: Es folgt eine Zeit der ersten Konflikte und Rivalitäten zwischen den Teammitgliedern und möglichen «Untergruppen». In dieser Phase darf nicht aufgegeben werden, denn nun werden Unklarheiten und Unsicherheiten aufgedeckt. Hier sind Durchhaltewillen und die Absicht wichtig: «Wir möchten ein gutes, neues Team werden.»

Phase 3: In einer dritten Phase werden neue, eigene Umgangsformen und Verhaltensweisen im Team entwickelt. Es entsteht ein Wir-Gefühl. Im Dialog werden gemeinsame Aufgaben und Ziele geklärt. Machtkämpfe sind nicht mehr nötig. Die Vertrauensbasis ist gelegt. Nun folgt die Zeit, in welcher konstruktiv und effizient Projekte und Probleme gelöst werden. Das Team ist über längere Zeit leistungsfähig und kann autonom arbeiten. (Nach dem Phasenmodell von Bruce Tuckman).

Ich wünsche viel Freude und Ausdauer beim Entwickeln Ihres Teams.

Zur Verfasserin: Seit mehr als 10 Jahren für die Organisation und Entwicklung der Gruppen­praxis Küblis mitverantwortlich. Team­­prozesse und was die Menschen im Team brauchen, damit sie gut zusammen­­arbeiten, interessieren sie seit ihrem Studium der Arbeits- und Organisations­­psychologie besonders.